Panoorama

Frauenkirche München

Leitsystem

Der Dom zu Unserer Lieben Frau in München ist eines der berühmtesten Wahrzeichen der bayerischen Landeshauptstadt und seit seinen Anfängen der Gottesmutter und Schutzpatronin Maria geweiht.

Beim Finden und Erleben der Marien innerhalb des Doms hilft seit September 2020 ein dreisprachiges Leit- und Informationssystem. Panoorama konzipierte, entwickelte und betreute die Produktion von zunächst fünf Infostelen, die sich rundum harmonisch in die Frauenkirche einfügen – unaufdringlich, aber klar sichtbar. Die pigmentierten Betonsockel greifen die natürliche Unregelmäßigkeit der Marmorfließen auf. Der darauf platzierte, thermisch verformte Mineralwerkstoff dient inhaltlich als Informationsträger und zitiert in seiner Form die achteckigen Säulen des Doms. In der Verwendung dieser beiden Werkstoffe verbinden die Stelen Handwerk und Technik, den in manueller Arbeit gegossenen Sockel mit dem nach digitalen Daten maschinell gefrästen Aufsatz. Sowohl die Gießform als auch die CNC-Daten erlauben jederzeit unkompliziert die Herstellung weiterer Stelen, falls das Leitsystem ausgebaut werden soll.

Eine digitale Erweiterung hat das System bereits erfahren: In der gleichen Designsprache wie die analogen Informationsträger hat Panoorama eine digitale Stele konzipiert und entwickelt, die sich mit vielfältigen Informationen rund um die Frauenkirche und die Aktivitäten der Gemeinde bespielen lässt.

»Der auf einem Betonsockel platzierte, thermisch verformte Mineralwerkstoff dient inhaltlich als Informationsträger und zitiert in seiner Form die achteckigen Säulen des Doms«

»In der Verwendung dieser beiden Werkstoffe verbinden die Stelen Handwerk und Technik, den in manueller Arbeit gegossenen Sockel mit dem nach digitalen Daten maschinell gefrästen Aufsatz«

»Eine digitale Erweiterung hat das System bereits erfahren: In der gleichen Designsprache wie die analogen Informationsträger hat Panoorama eine digitale Stele konzipiert und entwickelt«

Auftraggeber Metropolitan-und Pfarrkirchenstiftung Zu Unserer lieben Frau
Fotograf Erik Mosoni
Text und Redaktion André Lorenz GmbH